Computerjockey
Netzwerkgrundlagen und Co.
 
Netzwerk: Hub

 

FŁr 10-Base-T gibt es noch eine andere Beschreibung.

Repeater sind grundsštzlich nicht identisch mit Hubs (englisch: Achse), die eigentlich nur reine Verteilfunktionen haben. Unter der Bezeichnung Hub werden allerdings heutzutage oft alle mŲglichen Geršte verstanden, vom reinen Etagenverteiler bis zum Backbone-Router. Im Gegensatz zum Repeater, der normalerweise Netzsegmente mit Bus-Topologie verbindet, bieten Hubs den angeschlossenen Workstations die volle Bandbreite des LANs bis zum Hub-Port. Meistens wird in modernen Hubs eine Backplane (also die interne Verbindung zwischen den Ports des Hubs) mit grŲŖerer Bandbreite eingesetzt, um keinen EngpaŖ in der Kommunikation zwischen den Ports entstehen zu lassen. Trotzdem bleibt ein Segment, das Łber Hubs gebildet wird, ein shared Medium - alle Stationen teilen sich die Gesamtbandbreite des LANs, nur die Verbindung von Rechner zu Hub ist dediziert. Alle Ports eines Hubs bilden ein einzelnes Segment. Durch die Verbindung mehrerer Hubs miteinander lšsst sich die Anzahl der mŲglichen Stationen problemlos erhŲhen. Zusštzlich bieten Hubs meistens noch Managementfunktionen, auŖerdem lassen sich oft Pakete zwischenspeichern fŁr den Fall, dass ein Port gerade nicht verfŁgbar ist. Als Geršte des Layers 1 im ISO-OSI-7-Schichten Basisreferenzmodell sind sie wie Repeater vollstšndig transparent fŁr das Netzwerk.

 

  Top
Letzte Änderung an dieser Datei: 17 Jan 2018 12:26     © 2002 Computerjockey