25.10.2001

An diesem Tag fand eine Zusammenfassung aller erlernten Unterrichtsthemen statt, da wir morgen eine interne Klausur schreiben.

Z. Bsp. gehört zur Konfiguration eines Rechners, dass man Geräte über Plug 'n' Play oder dem Hardwaremanager installieren oder deren Ressourcen konfigurieren kann. Dazu zählen die IRQ's, DMA-Kanäle, I/O-Ports und der Speicherbereich. Zur weitergehenden Konfiguration muss man Administrator-Rechte besitzen; wichtig, um in der Systemsteuerung u.a. spezielle Geräte wie Kameras, Scanner oder mobile Devices wie Pocket PC's zu installieren bzw. zu konfigurieren. Ebenfalls zählt der Multimonitorbetrieb dazu.

Zur Konfiguration eines Rechner gehören weiterhin die Treiber, Hardwareprofile, Systemleistungsoptionen, Umgebungsvariablen, Länderkonfigurationen, Eingabehilfen, u.a.

Treiber werden durch die Signatur verifiziert. Microsoft bietet die Möglichkeiten, die Signatur zu ignorieren, zu warnen, wenn keine Signatur vorhanden ist oder Treiber ohne Signatur zu sperren. Die jew. Option lässt sich als Systemstandart festlegen. Zu den Systemleistungsoptionen gehört die Auslagerungsdatei, welche einen Geschwindigkeitsunterschied hervorruft, wenn man sie auf ein anderes Laufwerk verschiebt z. Bsp.